Schritt für Schritt den Klimazielen entgegen



Sprachnavigation

Nachhaltigkeitsprojekte Schritt für Schritt den Klimazielen entgegen

Publiziert am 27.04.2021

Die Schweizerische Post verfolgt hochgesteckte Ziele in Sachen Nachhaltigkeit. Um diese zu erreichen, muss die Post heute für morgen handeln. Und das tut sie – mit verschiedensten Projekten. Ein Augenschein.

Bis 2030 will die Post alle Sendungen mit Fahrzeugen zustellen, die über einen elektrischen oder einen anderen alternativen – umweltverträglichen – Antrieb verfügen. Das Ziel ist hoch, die Zeit knapp. Die Post stellt sich der Herausforderung und geht sie mit zahlreichen Projekten an, die sich langsam aber stetig zu einem grossen Ganzen zusammensetzen – und davon zeugen, dass die Post heute für morgen handelt.

Zürich wird grüner – Gelb sei Dank

Am Zürcher Standort Neumünster hat die Post unlängst den zweiten «City-Logistik-Hub» eingerichtet, nachdem sie im letzten Jahr den ersten Hub seiner Art in Betrieb nahm. Von Neumünster aus verteilt die Post in Quartieren der Stadt Zürich Briefe und Pakete mit einer Elektroflotte. Ein wichtiger Beitrag zum Etappenziel, Postsendungen in den urbanen Bereichen der Schweiz bis 2025 weitgehend mit E-Fahrzeugen zuzustellen.

E-LKWs in der Baulogistik

Auch bei elektrisch betriebenen LKWs ist die Post an vorderster Front dabei: Die Transporte zwischen dem Baufeld einer Roche-Baustelle in Basel und dem Konsolidierungslager in Pratteln führt die Post mit zwei ihrer eigenen E-LKWs durch. Diese werden zudem mit «naturemade star»-zertifiziertem Ökostrom geladen.

Zustellstelle Fétigny

Ihre Nachhaltigkeitsprojekte treibt die Post nicht nur in der Deutschschweiz, sondern auch in der Romandie voran: Als zweite Zustellstelle stellt die Post ab Juni von Fétigny (FR) aus alle Sendungen mit Elektrofahrzeugen zu. Die Fahrzeuge werden selbstredend nur mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen.

Transportpartner gehen neue Wege

Schliesslich setzen auch zwei Transportpartner der Post auf alternative Antriebe: Im Dezember hat die Retralog AG den ersten mit Wasserstoff-Brennzellen betriebenen Lastwagen in Betrieb genommen. Der LKW transportiert täglich Pakete im Auftrag der Post. Mehr noch: Der Post-Transportpartner Hunger Transport nahm im April seinen ersten E-LKW in Betrieb – eine Sonderanfertigung, die mit dem weltweit stärksten in einem Lastwagen verbauten Akku ausgestattet ist.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden