Spitzenlogistik für Spritzen & Co.



Sprachnavigation

Medizinprodukte Spitzenlogistik für Spritzen & Co.

Spitäler und Heime sind auf eine zuverlässige Versorgung mit Medizinprodukten angewiesen. Das heisst aber nicht, dass sie diese Produkte selber lagern und bewirtschaften müssen. Einfacher und günstiger geht es mit dem Autostore, der automatisierten Lösung der Schweizerischen Post.

Ob Tupfer, Kompresse oder Einmalspritze; ob Infusionen, Katheter oder Implantate: In den 20’000 Behältern des Autostores in Villmergen AG sind Medizinprodukte sicher und sauber aufgehoben – und bei Bedarf sofort greifbar. Für Letzteres sorgen 19 Roboter, welche sich zielsicher über eine Fläche von 900 Quadratmetern und über mehrere Stockwerke bewegen. Sie bringen die gewünschten Behälter im Nu zum Kommissionierplatz. Dort werden die verschiedenen Produkte einer Bestellung zusammengefügt, in Kunststoffbehälter verpackt und verschickt.

«Der Autostore ist das Herzstück einer kompletten Logistiklösung für Spitäler und Heime», sagt André Brühlmann, Leiter des Logistikzentrums Villmergen. «Wer mit uns arbeitet, kann auf das eigene Zentrallager verzichten. Wir liefern direkt auf die Abteilung, auf Wunsch bestücken wir sogar den Medizinschrank. Täglich oder nach Vereinbarung.» So habe der Kunde stets den Bedarf der nächsten Tage gedeckt.» Die Auslieferung erfolgt in Rollwagen, die Ware ist auf die einzelnen Abteilungen vorsortiert. «Logistik ist unsere Kernkompetenz», sagt André Brühlmann. «Wir versorgen Spitäler und Heime zuverlässig und kostengünstig. So können sie sich ihrerseits auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.»

Auch für Hersteller und Lieferanten

Der Autostore Villmergen ist das einzige automatisierte Logistikzentrum der Schweiz, welches gezielt auf die Bedürfnisse der Spitäler und Heime ausgerichtet ist. Das bringt entscheidende Vorteile. Der Wichtigste: Die Kunden müssen sich um nichts kümmern. Die Waren werden vorschriftsgemäss gelagert (Zertifizierung durch Swissmedic), die Bestellungen werden über die kundeneigene IT ausgelöst, die Zustellung erfolgt gemäss den strengen Richtlinien der Pharmaindustrie (GDP-Zertifizierung). Am Morgen oder zum vereinbarten Zeitpunkt nach Bestelleingang ist die Ware am gewünschten Ort. Zum Service gehören auch das Retourenmanagement sowie die Beratung in logistischen Fragen.

Doch dies ist nur die eine Seite der Lieferkette. Auch die Produkte von Herstellern und Lieferanten von Medizinprodukten sind beim Autostore Villmergen bestens aufgehoben. André Bühlmann: «Der Autostore macht es möglich, Schweizer Kunden ab einer Plattform zu beliefern, ohne dazu ein eigenes Lager unterhalten zu müssen. Auf Wunsch holen wir die Waren bei den Herstellern ab. Europaweit.». Der gleiche Service gilt übrigens auch für Gefahrstoffe wie Reinigungs- oder Desinfektionsmittel, welche in Spitälern und Heimen zum Einsatz kommen. Denn die Post verfügt in Villmergen zusätzlich über ein Gefahrstofflager.

Auch für Elektronik und andere temperatur- und feuchtigkeitssensible Güter

Der Autostore Villmergen wurde 2016 eröffnet. Nach den ersten zwei Jahren zieht André Brühlmann eine positive Bilanz: «Wir sind gut gestartet, die Anlage läuft stabil und wir hatten bisher keinen einzigen Lieferausfall. Pro Tag verlassen rund 300 Rollboxen mit Medizinprodukten das Lager.» Grösste Kundin im Spitalbereich ist die Hirslanden-Gruppe, welche in der Schweiz 17 Kliniken betreibt. Alle werden ab Villmergen versorgt.

An der Leistungsgrenze ist die Anlage noch nicht. «Wir haben freie Kapazitäten», sagt André Brühlmann. «Neben Medizinprodukten auch für andere Güter, welche in einem kontrollierten Temperaturbereich von 15 bis 25 Grad gelagert und transportiert werden müssen. Beispielsweise Elektronikbauteile.» Gut möglich also, dass im Autostore neben Tupfern & Co. schon bald Leiterplatten & Konsorten darauf warten, von einem der 19 Roboter abgeholt zu werden …

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden