Lösungen für eine optimale Versorgung

Sprachnavigation

Gesundheitswesen Lösungen für eine optimale Versorgung

Publiziert am 28.1.2019

Patienten richten neue Bedürfnisse an die Gesundheitsversorgung. Das führt dazu, dass immer diversere Güter «on demand», also auf Abruf, zur Verfügung stehen müssen. Und zwar im Spital genauso wie zu Hause oder bei der Spitex – und dies Tag und Nacht.

Der Wunsch nach einer personalisierten Behandlung wird bei Patientinnen und Patienten immer grösser. Medikamente, Betreuung und vieles mehr soll genau auf die individuelle Krankengeschichte und die Wünsche zugeschnitten sein. Immer öfter soll die Behandlung auch zu Hause erfolgen. Für das Supply Chain Management ist dies anspruchsvoll: Medikamente, Operations- und Verbandsmaterial, diagnostische Apparate, Betten, Berufskleider, Computer und vieles mehr muss passgenau dann und dort zur Verfügung stehen, wo es gebraucht wird – sei dies im richtigen Gestell des Operationssaals, auf der Abteilung im Pflegeheim oder beim Patienten zu Hause. In der Fachsprache spricht man dabei von «on demand» (auf Anforderung). Sämtliches Material muss also in der korrekten Menge eingekauft, fachgerecht gelagert und on demand geliefert werden.

Mehr Zeit für die Patienten

Optimierungen in der Supply Chain können helfen, diese Herausforderungen zu meistern. Spezialisten wie die Post verfügen dafür über spezifisches Know-How im Gesundheitswesen. Besonders die Auslagerung von logistischen Tätigkeiten verschafft Gesundheitsversorgern mehr zeitlichen und finanziellen Handlungsspielraum; denn müssen sich Gesundheitsfachpersonen nicht mehr um logistische Tätigkeiten wie die Einlagerung oder Bestellung von Material kümmern, bleibt ihnen mehr Zeit für die Patienten. Zudem steht in den Institutionen freie Fläche zur Verfügung. Sie erzielen Skaleneffekte und reduzieren Aufwand und Kosten. 

Die Logistiklösungen der Post decken die gesamte Lieferkette ab: Angefangen bei der Lagerung in einer zertifizierten, vollautomatisierten Kommissionierungsanlage über die GDP-konforme Lieferung bis zur Rücklieferung und Entsorgung pharmazeutischer Produkte. Eine professionelle Beratung ist Teil des umfassenden Angebots. Selbstverständlich erfüllt die Post sämtliche gesetzlichen Vorgaben, die für den Transport und die Lagerung von medizinischen Gütern gelten. 

Digitale Helfer in der Supply Chain

Ihre Gesundheitslogistik ergänzt die Post mit digitalen Technologien und erzielt damit Mehrwerte wie Zeit- und Qualitätsgewinne. Zwei Beispiele dafür sind Temperatursensoren und die Blockchain-Technologie. Die Post kombiniert beides, um in Paketen mit sensiblen Medikamenten die Temperatur zu überwachen und nachzuweisen, dass die Vorgaben jederzeit eingehalten wurden. 

Vernetzung für reibungslose Abläufe

Die Logistiklösungen sind in ein umfassendes Angebot für das Gesundheitswesen eingebettet. Ein wichtiger Bestandteil davon ist auch die digitale Vernetzung. Die E-Health-Plattform der Post ermöglicht den sicheren Austausch von Informationen unter Ärzten und anderen Fachpersonen. Institutionen können selbst das Handling betrieblicher Dokumente wie Rechnungen oder Korrespondenz an die Post übergeben und so Arbeitsabläufe digitalisieren, automatisieren und vernetzen.

FutureHealth 2019

Am 28. Januar treffen sich an der FutureHealth 2019 nationale und internationale Experten der Gesundheitswirtschaft. Die Post ist vor Ort und diskutiert mit den Experten, wie aktuelle Herausforderungen gemeistert werden können.

Interessant

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden