Schluss mit nicht kompensiertem CO<sub>2</sub>!



Sprachnavigation

Nachhaltigkeit Schluss mit nicht kompensiertem CO2!

Publiziert am 16.03.2021

Seit Jahresbeginn werden alle Sendungen der Post mit dem Label «pro clima» gekennzeichnet. Die nicht vermeidbaren CO2-Emissionen, die durch den Versand entstehen, werden so kompensiert, im Inland wie im Ausland. Damit verstärkt die Post ihr Engagement für eine nachhaltigere Logistik.

Aufgrund des seit Beginn der Coronavirus-Pandemie beobachteten Aufschwungs des E-Commerce hat die zu verarbeitende Paketmenge für die Post noch nie dagewesene Ausmasse angenommen. Da die Bevölkerung gezwungen ist, zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, kaufen viele Schweizerinnen und Schweizer vermehrt online ein, um ihr Kaufbedürfnis zu stillen.

Um die durch die gestiegenen Paketmengen verursachte Klimabelastung zu begrenzen, werden alle Sendungen der Post seit Jahresbeginn mit dem Label «pro clima»-Versand gekennzeichnet. Die nicht vermeidbaren CO2-Emissionen, die durch den Versand entstehen, werden voll und ganz ohne zusätzliche Kosten für die Kundinnen und Kunden kompensiert.

Im Inland wie im Ausland

Die UNITO-Gruppe, die hauptsächlich im Alpenraum aktiv ist, zählt zu den Geschäftskunden der Post, die von dieser neuen Massnahme profitieren. Dank dieser kann die österreichische Gruppe ihrer Schweizer Kundschaft garantieren, dass jedes einzelne Gramm CO2 bei allen Bestellungen in ihren Online-Shops kompensiert wird – ein Aspekt, auf den die Verbraucherinnen und Verbraucher heute grossen Wert legen.

UNITO ist in der Schweiz mit ihren Versandhandelsmarken Ackermann, Quelle und Jelmoli-Versand präsent und engagiert sich mit verschiedenen Massnahmen, die dem Grundsatz «Vermeiden, vermindern, kompensieren» folgen, aktiv für das Klima. Die Strategie umfasst etwa die Förderung der Kreislaufwirtschaft und nachhaltiger Produkte.

Ein weiterer Schritt in Richtung grünere Logistik

Mit dem Label «pro clima»-Versand macht die Post einen weiteren Schritt hin zu einer klimafreundlichen Logistikkette – und zwar im Inland wie im Ausland. Bis 2030 sollen alle Postsendungen in der Schweiz mit Fahrzeugen zugestellt werden, die einen elektrischen oder anderen alternativen Antrieb haben. Angestrebt wird ein klimaneutrales Unternehmen bis 2040.

Unser Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele

Wir handeln heute – für morgen, für zukünftige Generationen, für eine nachhaltige Entwicklung unserer Umwelt und Gesellschaft. Als bewährte Grundversorgerin und als Rückgrat der Mobilität für Stadt und Land leistet die Post einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung, die sich die UNO im Rahmen der Nachhaltigkeitsagenda 2030 gesetzt hat.

Die Verwendung des Labels «pro clima»-Versand hat einen besonderen Einfluss auf das Ziel Nummer 7.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden