Wie die Post ihre Logistik stärkt



Sprachnavigation

Post von morgen Wie die Post ihre Logistik stärkt

Publiziert am 29.10.2020

Die Schweiz bewegt sich – und genauso die Post. Mit der Strategie «Post von morgen» richtet sie sich neu aus. Unter anderem fokussiert sich die Post noch stärker auf die Logistik. Ein Überblick über die geplanten Veränderungen im Logistikbereich.

Der Logistikmarkt bietet aufgrund des wachsenden und sich rasch entwickelnden E-Commerce grosse Chancen. Um diese zu nutzen, will die Post die verschiedenen Arten von Logistikleistungen künftig viel stärker gesamthaft betrachten. Dazu gehören etwa einheitlichere Logistikprozesse in der Sortierung, Verteilung und Zustellung von Briefen, Paketen und Drucksachen sowie eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den postinternen Bereichen.

Neuer Bereich Logistik-Services

Deshalb legt die Post die heutigen Bereiche PostMail und PostLogistics zusammen und schafft den Bereich Logistik-Services. Damit kann sie die Volumenverschiebung vom Brief zum Paket einerseits besser abfangen und andererseits attraktive Arbeitsplätze erhalten.

Ihre Rolle als Leistungserbringerin in der Wertschöpfungskette des Schweizer E-Commerce baut die Post weiter aus. Sie wird die Schweizer Wirtschaft mit innovativen Logistikleistungen effektiv und nachhaltig an internationale Warenströme anbinden. Aufgrund der Vernetzung des Warenverkehrs bedingt dies einerseits Investitionen ausserhalb der Schweiz, andererseits investiert die Post weiter in die dezentrale Infrastruktur in der Schweiz.

Ökologischer und schneller

Aber auch in den Ballungszentren wird die Post neue Verteilzentren für die Feinverteilung von Waren schaffen, die beispielsweise mit Elektrofahrzeugen und Lastenvelos erfolgt. Damit fördert sie die grüne Nahlogistik und ermöglicht für noch mehr Haushalte die Same Day Delivery.

Auf der letzten Meile will die Post verstärkt die Zusammenarbeit mit weiteren Dienstleistern suchen. Sie tut dies schon heute in verschiedenen Regionen, zum Beispiel beim Ablesen von Stromzählern und bei der Zustellung von Gemüse oder Brot. Die Post sieht in diesem Geschäftsfeld ein erhebliches Potenzial, das sich direkt aus einem deutlichen Kundenbedürfnis ableitet.

Ausbau der Güterlogistik

Weiter ist die Post davon überzeugt, dass die Güterlogistik in der internationalen Wertschöpfungskette von Schweizer Unternehmen an Bedeutung gewinnen wird. Als erfahrene und gut vernetzte Schweizer Logistikerin ist die Post prädestiniert, durch ihre Verankerung im grenzüberschreitenden Güterverkehr die Schweizer Wirtschaft zu stärken. Wo nötig, will die Post ihre Tätigkeit deshalb auf das benachbarte Ausland ausbauen. Das angestrebte Wachstum in der Güterlogistik wird in erster Linie durch Zukäufe erzielt.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden