Post hat 2019 erneut mehr Pakete verarbeitet



Sprachnavigation

Paketlogistik Post hat 2019 erneut mehr Pakete verarbeitet

Publiziert am 17.01.2020

148,2 Millionen: Die Schweizerische Post hat im 2019 7,3 Prozent Pakete mehr verarbeitet als im Vorjahr. Der Anteil Priority lag bei 54,6 Prozent.

Erwartungsgemäss ist die Paketmenge im vergangenen Jahr erneut auf einen Rekordwert gestiegen: 2019 hat die Post 148,2 Millionen Pakete verarbeitet. Das sind 10,2 Millionen mehr als im Vorjahr. Wichtigster Grund für die stetige Zunahme ist der boomende Onlinehandel.

Mengenentwicklung Pakete 2019

Die Post begegnet dieser Entwicklung mit neuen regionalen Paketzentren. Nach Cadenazzo TI nimmt sie im 2020 drei weitere in Ostermundigen BE, Vétroz VS und Untervaz GR in Betrieb. Die Investitionen für die neuen Paketzentren belaufen sich auf total über 190 Millionen Franken.

Weniger Briefe zugestellt

Eine gegenläufige Entwicklung stellt die Post bei den Briefen fest, trotzdem beläuft sich die Menge auf 1'807 Millionen (–4,8%).

Der Import von Kleinwarensendungen hat im vergangenen Jahr leicht abgenommen: Die Gesamtmenge beträgt 30,2 Millionen. Über 70 Prozent dieser Briefe mit Wareninhalt kamen aus Asien. Die Menge an Kleinwarensendungen hilft der Post, den Rückgang der Briefmengen teilweise zu kompensieren und die Sortierung und Zustellung auszulasten.

Swiss Post GLS – Exportmengenrekord

Seit dem Start als Schweizer Netzwerkpartnerin von GLS 1998 konnte die Post im vergangenen Jahr einen Rekord von Exportpaketen verzeichnen. 2019 wurden mit Swiss Post GLS 1,13 Millionen Sendungen verschickt, was eine Steigerung von mehr als 18% zum Vorjahr bedeutet.

Interessant

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden