Kraftpaket mit gutem Gedächtnis



Sprachnavigation

Kraftpaket mit gutem Gedächtnis Indoor-Roboter sorgt für eine effiziente Logistik

Publiziert am 30.09.2019

Transportroboter sind rund um die Uhr verfügbar, günstig im Betrieb und ökologisch. Die Post integriert diese innovative Technologie nahtlos in die Logistikprozesse ihrer Kunden und sorgt damit für effizientere Abläufe.

Im Spital Nyon transportiert er seit mehreren Monaten zu jeder gewünschten Zeit Laborproben. Er entlastet damit die Mitarbeitenden von den repetitiven Gängen zwischen dem Empfang und dem Labor des Spitals, die immer wieder ihre eigentliche Arbeit unterbrechen. Die Rede ist vom neusten digitalen Helfer im Lösungsangebot der Post, dem Indoor-Transportroboter.

Vielseitige Stärken

Der Roboter ist ein Allrounder. Er kann nicht nur Laborproben, sondern beinahe alles transportieren, was täglich gebraucht wird: Büromaterial, interne Post, Medikamente, Esswaren oder auch Abfälle. Je nach Transportgut wird er mit dem passenden Aufsatz bestückt. Für heikle Güter wie etwa Medikamente oder vertrauliche Unterlagen stehen abschliessbare Fächer zur Verfügung.

Obwohl nur knapp einen Meter hoch, ist der Indoor-Roboter ein Kraftpaket: Er befördert problemlos bis zu 700 kg Material. Einmal abgefahren, merkt er sich die Route und fährt sie danach selbständig. In den Gebäuden ist dafür keine grössere Infrastruktur wie Leitbahnen oder Markierungen am Boden notwendig.

Um die grösstmögliche Wirkung zu erzielen, beraten und unterstützen die Spezialisten der Post jeden Kunden individuell bei der nahtlosen Integration des Roboters in die bestehenden Logistikprozesse.

Mehr Zeit für Kernaufgaben

Und wie geht es weiter im Spital Nyon? Nach einer Testphase im Sommer 2019 möchte die Spitalleitung nicht mehr auf den digitalen Helfer verzichten. «Unsere Mitarbeitenden können sich dank des Roboters auf ihre Kernaufgaben im Labor und am Empfang konzentrieren. Der Transport der Laborproben ist deutlich effizienter», sagt Bruno Weiss, Logistikchef des Spitalverbundes GHOL, zu dem das Spital Nyon gehört.

Interessieren Sie sich für den Indoor-Roboter? Wir beraten Sie gerne!

www.post.ch/lieferroboter

Autonome Transportmittel bei der Post

Zeitgemässe Lösungen basieren auf zeitgemässen Technologien. Bei der Post gehören zu diesen Technologien auch selbst navigierende – so genannt autonome – Transportmittel. Sie können die Logistik effizienter, zeitlich unabhängiger und ökologischer machen. Die Post testet verschiedene autonome Transportmittel: Drohnen, Shuttles und Lieferfahrzeuge. Um herauszufinden, in welchen Gebieten welche Stärken der Fahrzeuge zum Tragen kommen, finden die Tests zusammen mit Kunden und in verschiedenen Anwendungsbereichen statt. Die optimale Integration der Technologie in die logistischen Wertschöpfungsketten der Kunden ist dabei eine der Kernleistungen der Post als Logistikexpertin.


Lesen Sie dazu auch den Mediablog

Interessant

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden