Das grosse Sortieren



Sprachnavigation

«2 x Weihnachten» Das grosse Sortieren

Publiziert am 25.1.2019

58‘399 – so viele Pakete wurden bei der 22. Durchführung der Aktion «2 x Weihnachten» gespendet. Das sind rund 200 Tonnen Nahrungsmittel und Hygieneprodukte, die aufgegeben, sortiert, und schlussendlich an ihren Bestimmungsort gebracht werden müssen. Das Schweizerische Rote Kreuz arbeitet dazu eng mit den Logistikern der Post zusammen.

Sortieren im Akkord; Freiwillige Helfer beim Schweizerischen Roten Kreuz in Wabern BE.
Sortieren im Akkord; Freiwillige Helfer beim Schweizerischen Roten Kreuz in Wabern BE.

Um 8:30 Uhr wird es plötzlich hektisch an diesem Montagmorgen in der Zentrale des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) in Wabern bei Bern. Ein Lastwagen liefert die ersten Rollboxen, bis zum Rand gefüllt mit Paketen aller Grösse; von Aigle (VD) bis Wildhaus (SG) kommen die Spenden aus allen Regionen der Schweiz.

Pascal Möckli, Leiter Logistik beim SRK, instruiert die freiwilligen Helfer.
Pascal Möckli, Leiter Logistik beim SRK, instruiert die freiwilligen Helfer.

Klar instruiert ist halb gewonnen

Für Pascal Möckli, Leiter Logistik beim SRK, ist das Handling der alljährlichen Spendenaktion längst Routine. Jeder Handgriff sitzt, jede Arbeitsstation ist bis ins Detail durchdacht, und genauso klar sind auch seine Anweisungen an die rund 30 freiwilligen Helfer, die heute von der Post zugegen sind. Vom Paketzähler über die «Aufschneiderin» bis hin zum Sortierer und der Wägeliverantwortlichen hat Jede und Jeder seine Rolle. «Eine gute Einführung und klare Instruktionen sind das A und O. Ich erkläre es lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig – dann klappt’s.». Möckli weiss, von was er spricht, ist er sich doch weitaus intensivere Einsätze gewohnt als das heutige Warensortieren. «Wir machen auch Katastrophenhilfe im Ausland», erklärt er. Da geht es beispielsweise darum, Stromversorgung und Satellitenempfänger an die richtigen Orte im Erdbebengebiet zu bringen, vieles geschieht situativ und unter oftmals schwierigen Rahmenbedingungen. «2 x Weihnachten» hingegen ist planbar.

Über 2000 Pakete werden an diesem Tag von den Helfern geöffnet.
Über 2000 Pakete werden an diesem Tag von den Helfern geöffnet.

Weggeworfen wird (fast) nichts

2249 Pakete kommen an diesem Tag unter die Fittiche der fleissigen Helfer. Es wird gezählt, ausgepackt, sortiert, auf Haltbarkeit geprüft, und nochmals sortiert. Nur was vor November 2018 abgelaufen ist, wird entsorgt. Lebensmittel, die nur noch einige Monate haltbar sind, werden der Schweizer Tafel gespendet. Gegenstände, die nicht dem Spendenaufruf entsprechen – dieser sieht seit letztem Jahr nur das Sammeln von lang haltbaren Lebensmitteln und Hygieneprodukten vor – werden separat sortiert.

Fleissige Hände sortieren die Warenspenden.
Fleissige Hände sortieren die Warenspenden.

Diese «Zero Waste»-Strategie ist Pascal Möckli eine Herzensangelegenheit. «Früher hatten wir noch so einiges an Abfall. Ich habe mir gesagt: Das kann doch einfach nicht sein.». An diesem Tag findet darum alles seinen Bestimmungsort: Kleidung, Spielwaren, Schmuck und vieles mehr wird an den SRK Secondhand-Shop «la trouvaille» oder an die Brockenhäuser der Heilsarmee gespendet. Der Erlös fliesst in soziale Projekte. Und auch die nicht wenigen Portionen an Tierfutter werden einen Bestimmungsort finden: «Letztes Jahr hatten wir einen Partner mit Verbindungen zu einem Tierheim», erklärt Möckli. Ganz nach seinem Motto: «Wegwerfen geht nicht, irgendjemand kann es immer brauchen.»

Im Untergrund der SRK Zentrale in Wabern BE werden die gespendeten Waren zur Auslieferung an die Rotkreuz-Kantonalverbände vorbereitet.
Im Untergrund der SRK Zentrale in Wabern BE werden die gespendeten Waren zur Auslieferung an die Rotkreuz-Kantonalverbände vorbereitet.

Die Post als Logistikpartnerin

Die Post beteiligt sich an der Aktion in Form ihrer Kerndienstleistung; sie organisiert und koordiniert sämtliche Transporte. In Zusammenarbeit mit einem Transportpartner sammelt sie die Pakete in einem Zwischenlager und stellt sie dem SRK dosiert in den gewünschten Mengen zur Verarbeitung zu Verfügung.

Bilanz der diesjährigen Sammelaktion

Die Post führt seit 1997 zusammen mit dem Schweizerischen Roten Kreuz, der SRG SSR und Coop die gemeinnützige Aktion «2 x Weihnachten» durch. Bei der 22. Auflage der Aktion wurden 58’399 Pakete sowie 1‘888 Online-Pakete im Wert von CHF 237‘000.- gespendet. Die Waren werden ab Ende Januar an die Rotkreuz-Kantonalverbände ausgeliefert, die sie dann – entweder direkt oder über soziale Institutionen – an bedürftige Einzelpersonen und Familien abgeben. Mit dem Kauf von Online-Paketen machen die Spenderinnen und Spender Winterhilfeprojekte in Bosnien und Herzegowina, Kirgistan und Moldawien möglich.

Interessant

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden