«Wir können es uns nicht leisten, stehen zu bleiben»



Sprachnavigation

20 Jahre Paketzentren «Wir können es uns nicht leisten, stehen zu bleiben»

Publiziert am 03.06.2019

Im Juni jährt sich das Bestehen der Paketzentren in Härkingen, Frauenfeld und Daillens zum 20. Mal. Wir haben Stefan Luginbühl, Leiter Paket National/International, die wichtigsten Fragen zum Jubiläum gestellt.

Herr Luginbühl, wenn Sie auf die vergangenen 20 Jahre zurückblicken – wie hat sich das Geschäft mit den Paketen verändert?

Vieles ist anders geworden. Bei der Eröffnung der Paketzentren im Jahr 1999 existierte der Begriff Onlinehandel noch gar nicht. Man ging kollektiv von sinkenden Paketmengen aus. Mittlerweile verzeichnen wir einen jährlichen Anstieg im Rahmen von sechs bis sieben Prozent. 2018 haben wir 138 Millionen Pakete verarbeitet, so viele wie noch nie. Grund dafür ist der boomende Onlinehandel. Infolgedessen beschäftigen wir heute rund 20 Prozent mehr Mitarbeitende.

Das Jubiläum – ein Moment, um zurückzulehnen und Champagner zu trinken?

Natürlich würdigen wir den runden Geburtstag, nicht zuletzt, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Paketzentren, aber auch an den Distributionsstandorten für ihren grossartigen Einsatz zu danken. Angesichts des stetig wachsenden Paketaufkommens und dem Wunsch nach immer schnellerer Zustellung auf Kundenseite können wir es uns aber nicht leisten, stehen zu bleiben.

Wie begegnet die Post diesen veränderten Rahmenbedingungen?

In den letzten fünf Jahren haben wir die drei Paketzentren ausgebaut und die Sortierkapazität von total 59’000 auf 72’000 Pakete pro Stunde erhöht. Dazu wurden rund 60 Millionen CHF investiert. Im Rahmen der neuen Verarbeitungsstrategie Pakete nimmt die Post bis Herbst 2020 drei neue regionale Paketzentren in Betrieb. Damit entwickeln wir Paketverarbeitung und -zustellung in den nächsten Jahren kontinuierlich weiter.

Zur Person

Stefan Luginbühl arbeitet seit 36 Jahren in verschiedenen Funktionen bei der Post. Seit 2008 zeichnet er sich als Leiter Paket National/International für die Paketverarbeitung und die Postverzollung verantwortlich.

Rückblick: Eröffnung Paketzentren

1999 warteten die drei komplett neu konzipierten Paketzentren in Frauenfeld, Härkingen und Daillens mit einer Weltneuheit auf: Erstmals liessen sich die Pakete automatisch direkt bis auf die einzelnen Paketbotentouren sortieren. Gelichzeitig gingen 66 neue Distributionsbasen in Betrieb. Seither wurden an den drei Standorten total rund 3,1 Milliarden Pakete sortiert.


Die Post bietet Besucherführungen in ihren Paket- und Briefzentren an. Anmeldung und weitere Informationen: www.post.ch/besucherfuehrungen

Interessant

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden