Baustellenlogistik



Sprachnavigation

Baustellenlogistik Hoch hinaus auf der Baustelle

Publiziert am 13.12.2018

Je grösser die Baustelle, desto höher die Anforderungen an die Logistik. Auf der Grossbaustelle «Gartenhochhaus Aglaya» in Rotkreuz verantwortet die Post die Logistikprozesse und setzt gezielt digitale Services ein.

Auf dem Suurstoffi-Areal im Zugerischen Rotkreuz wächst derzeit eine grüne Innovation gen Himmel: Aglaya, das erste Gartenhochhaus der Schweiz. Das nachhaltige Gebäude der Investorengruppe Zug Estates wird bei seiner Fertigstellung im nächsten Herbst 70 Meter hoch sein und 85 exklusive Eigentumswohnungen umfassen. Das Besondere daran: auch die Wohnungen in luftigen Höhen werden von üppigem Grün umrankt sein. Die Post ist als Partnerin für die Baustellenlogistik in diesem zukunftsweisenden Projekt an vorderster Front dabei.

Logistik: Lebensader der Baustelle

In urbanen Gebieten sind die Platzverhältnisse auf und um Baustellenzonen oft beschränkt. Umso wichtiger ist eine detaillierte und frühzeitige Feinplanung, um den Ablade-, Lade- und Manövrierplatz optimal zu nutzen und «Flaschenhälse» zu erkennen. «Gerade auf einem Gelände wie dem Suurstoffi-Areal, das unmittelbar an bereits genutzte Liegenschaften grenzt, sind Staus, Lärmbelastung und Schleichverkehr unbedingt zu vermeiden», erklärt Nick Weishaar, Leiter Baustellenlogistik bei der Post, beim Rundgang über das Gelände. «Das ist einerseits ein wichtiges Anliegen der Anwohner und Gemeinden, andererseits zentral für das bauliche Vorwärtskommen. Denn: Zeit ist Geld!» Mit ihrer langjährigen Logistikerfahrung stellt die Post sicher, dass Logistik- und Abladeressourcen auf dem Baufeld dort eingesetzt werden, wo sie benötigt werden. «Nur wenn Arbeiter und Material punktgenau verfügbar sind, ist die Einhaltung der komplexen Abläufe garantiert», so Nick Weishaar weiter.

Nick Weishaar, Leiter Baustellenlogistik bei der Post

Lean Logistics als zentraler Faktor

Drehscheibe für die Planung, Analyse und Optimierung aller Arbeiten rund um den Wohnturm ist ein Logistik-Management-Tool von Amberg Loglay, welche all diese Faktoren berücksichtigt. Die Post übernimmt die operativen Tätigkeiten vor Ort, schult die Unternehmen und stellt damit sicher, dass Anlieferung, Lagerung und Entsorgung ideal zusammenspielen. Entsprechend eng ist der Austausch vor Ort mit allen Beteiligten.

Innovationen im Praxistest

Die Post bringt auf der Baustelle in Rotkreuz nicht nur ihr breites Logistik-Know-how ein; parallel zur Sicherstellung der Abläufe kommen auch individuelle digitale Services zum Zug: So wurde für das Gartenhochausprojekt zum Beispiel eine Schnittstelle realisiert, die es den Unternehmen erlaubt, ihre Lieferungen anzumelden. Die Logistikplanung kann so auf durchgängige Informationen aus dem Lean Management zurückgreifen. Dadurch ist bereits bei der Anmeldung bekannt, welcher Aussenaufzug und welches Abladeequipment zum Einsatz kommen und wo das Material schliesslich verbraucht werden soll. Die Aussenaufzüge werden in einem neu entwickelten Webtool verwaltet. Jeder Unternehmer kennt somit die Verfügbarkeit der Lifte.

Ein weiterer Service ist der «Smart Button», der als einfaches, aber effektives Kommunikationsmittel eingesetzt wird: Die Post stattet Baustellen-Nebeneingänge mit Smart Buttons aus, damit Lieferanten und andere Involvierte das Sicherheitspersonal am Haupteingang per Knopfdruck um Einlass bitten können.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für den Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden